Freitag, 28. April 2017

Interessante Fantasy/SF Neuerscheinungen Mai

Diese Zukunft ist ein Schlaraffenland: Konsum ist Pflicht, Rauschmittel werden vom Staat verabreicht, und Beamte achten darauf, dass ja keine Langeweile aufkommt. Die Wirklichkeit in »Junktown«, wie die Hauptstadt nur noch genannt wird, sieht anders aus. Eine eiserne Diktatur hält die Menschen im kollektiven Drogenwahn, dem sich niemand entziehen darf, und Biotech-Maschinen beherrschen den Alltag. Als Solomon Cain, Inspektor der Geheimen Maschinenpolizei, zum Tatort eines Mordes gerufen wird, ahnt er noch nicht, dass dieser Fall ihn in die Abgründe von Junktown und an die Grenzen seines Gewissens führen wird. Denn was bleibt vom Menschen, wenn der Tod nur der letzte große Kick ist?

Von vielen Geheimnissen und Widersprüchen ist der Untergang der Stadt Kethia umrankt. Der legendäre Krieger und König Tavurek führte sie einst in den Krieg gegen das volarianische Reich. Ein Bericht von Lord Vernier, dem Chronisten der Rabenschatten-Reihe.
König Tavurek, der in seiner Jugend das Töten in den Kämpfen gegen die Piraten lernte, ist mit vielen Gaben gesegnet. Die hervorstechendste ist sein Hass auf die Volarianer und die Kompromisslosigkeit, mit der er ihn auslebt: »Der Speerfisch verhandelt nicht mit der Ziege.« Vom Volk und den Söldnern wird er so sehr verehrt, dass sie bereit sind, sogar ohne Sold zu kämpfen und zu sterben. Da prophezeit einer der Priester Kethias: Die Stadt wird den Flammen erliegen und Volar wird aus ihrer Asche hervorgehen. Der vom Wahn besessene Tavurek meint aber die Stimme der Götter zu hören, die ihm sagt, dass er ihr Werkzeug sei. Dieser Band enthält des Weiteren die Erzählungen »Der Lord Collector« und »Die Herrin der Krähen«, in welcher der Leser dem Straßenjungen Frentis aus »Das Lied des Blutes« wieder begegnet.

TB: Tiffany Weh, die junge Hexe aus dem Kreideland, musste viele Prüfungen bestehen, bevor die anderen Hexen sie als eine der Ihren akzeptierten. Nun ist die sie die "offizielle Hexe ihrer Heimat" – und steht auch gleich vor ihrer bisher größten Herausforderung. Denn tief im Kreideland sammelt ein alter Feind neue Kraft. Und nicht nur hier, auf der ganzen Scheibenwelt hat eine Zeit der Umbrüche begonnen: Grenzen verschwimmen, Allianzen verschieben sich, neue Mächte formen sich. Als eine gewaltige Invasion bevorsteht, ruft Tiffany die gesamte Hexengemeinde auf, ihr zu helfen ...

Freitag, 21. April 2017

Covergleichheit: Verschreckter Blick


Die junge Dame kam mir aus gutem Grund bekannt vor, denn sie wird öfter einmal auf Covern verwendet. Gefunden habe ich bisher nur diese beiden bei erneuter Suche, es muss jedoch noch mindestens zwei weitere geben.



Dienstag, 18. April 2017

Zero - Kadett der Sterne - Sara King

Titel: Zero - Kadett der Sterne
Autorin: Sara King
Originaltitel: The Legend of Zero - Forging Zero Book 1
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453316843
Euro: 9,99
Veröffentlichungsdatum: Oktober 2016
Seiten: 656
Serie: The Legend of ZERO 01
Come in: Kauf










Inhalt

Eine große Alienmacht hat die Erde unterworfen. Widerstand ist zwecklos, wie auch der vierzehnjährige Joe Dobbs erfährt, als sein Vater im Kampf gegen die Aliens stirbt. Die fremden Wesen fordern als Tribut alle Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren; um seinen jüngeren Bruder zu schützen, geht Joe an seiner statt auf das Raumschiff. Dort erwarten sie die Ooreiki und eine absolut gnadenlose Ausbildung, bei der auch Tote in Kauf genommen werden. Durch spezielle Nahrung reifen die Körper der Kinder künstlich schnell zu denen von Erwachsenen, wenn ihre Geister auch die gleichen bleiben. Joe wird zu Zero und erfährt, dass sich mehrere Alienrassen zu einem riesigen "Kongress" zusammengeschlossen haben, der die neuen Rekruten in kriegerischen Auseinandersetzungen verheizt. Aber schon bald erfährt Zero auch von einer Prophezeiung, die das Ende des Kongresses vorhersagt. Und die ihn selbst in ihren Mittelpunkt stellt.


Meinung


Der Beginn des ersten Bandes einer mehrbändigen Reihe erinnert sehr an "Enders Spiel" und ähnliche Romane im Genre, geht aber schnell eigene Wege. Die Unterwerfung der Erde hat bereits stattgefunden, Joe und seine Familie verfolgen alles im TV. Sein Ankommen auf dem Raumschiff und seine Eingliederung zwischen die Kadetten geht zackig vor sich. Danach wird eine knallharte, den Kids alles abverlangende Grundausbildung geschildert, wer nicht mithalten kann, stirbt. Dabei müssen sich die Kadetten in kleineren Gruppen zusammenfinden, die scheinbar wahllos zusammengewürfelt wurden. Einige der Kinder sind erst fünf Jahre alt und wer keine älteren Leidensgenossen erhält, bleibt unweigerlich auf der Strecke.
Zunächst werden die Rekruten auf dem Raumschiff gedrillt, bis sie einen Planeten erreichen, der der Erde nicht gleicht und mit dem die Physiologie so manchen Menschens seine Probleme hat. Auch hier wird die Ausbildung fortgesetzt und das über einen Großteil des Buches hinweg. Erst im letzten Drittel, als es zugegeben schon ein wenig fade wird, ändert die Autorin die Richtung und verheddert sich dann doch hier und da. Mehr holprig geht es dann weiter, bis es am Ende schlicht zu zackig abläuft und eher ein klein wenig unbefriedigend ausgeht.
Zero ist der Älteste und um ihn herum wird eine kleine tapfere Gruppe Kids angelegt, die ihm schnell treu ergeben sind. Dabei ist ein fünfjähriges Mädchen die jüngste. Sie erhalten alle eigene kleine Hintergrundgeschichten, die sie sehr lebendig werden lässt. Ein Happy End gibt es am Ende jedoch für keinen von ihnen. Zwischen Mädchen und Jungen wird nicht unterschieden, jeder Kadett hat Leistung zu erbringen. Zeros größter Konkurrent um die Führerschaft der gesamten Truppe ist ein Mädchen.
Die Kinder, die in ihrer Gesamtanzahl ein bisschen wenig erscheinen, werden künstlich im Wachstum gesteigert, was ab der Hälfte des Romans dazu führt, dass mannigfaltig jugendliche Hormone die Kinder anstiften, sich gegenseitig zu befummeln. Dabei ist es schwierig dabeizubleiben, denn es sind noch immer Kinder, von denen hier erzählt wird und es kommt leider auch zu Vergewaltigungen.
Zeros Einheit ist die unterentwickelste, mit einem Kommandanten, der sie nicht richtig führt und ihnen nichts gönnt. Dennoch gelingt es den Kids, sich einen gewissen Ruf zu erarbeiten, vor allem Zero ist bekannt. Ohne es zu ahnen, schliddert er in eine Verschwörung und bald ist alles kein Spiel mehr.
Obwohl es unmöglich ist, den Roman lange zur Seite zu legen, kommen Anfang des letzten Drittels doch einige Längen ins Spiel, denn es ist zunächst nicht abzusehen, worauf das Geschehen hinauslaufen wird. Vermutlich war das der Autorin auch lange nicht klar, bis schließlich die Seitenvorgabe einen Wechsel bedingte. Bis dahin wird man als Leser, bis auf Kleinigkeiten, sehr gut unterhalten und bekommt auch einiges geboten. Die Erzählweise der Autorin bindet an jede Zeile und ist es, was den Interessierten bei der Stange hält. Ob Hardcore-SFler begeistert sein werden, kann ich schlecht beurteilen. Denn King hat mehrere Fremdelemente eingebaut, die dem Ganzen jedoch einen eigenen, besonderen Touch verleihen.
Es schadet auf jeden Fall nicht, mal in "Zero - Kadett der Sterne" hineinzuschauen. Wer dabeibleibt, wird mit einer spannend erzählten, aber auch einfühlsamen Geschichte belohnt, in der der Held sich in eine komplett fremde Situation einfinden und gegen vielfältige Widrigkeiten ankämpfen muss. Ihm gelingt nicht alles und auch nicht sofort, was sehr angenehm ist. Trotz des durchwachsenen Endes wäre eine baldige Übersetzung des Folgebandes sehr wünschenswert.


The Legend of ZERO:
0.5 The Moldy Dead
1. Forging Zero (Zero - Kadett der Sterne)
2. Zero Recall
3. Zero's Return
The Legend of ZERO: The Scientist, the Rat, and the Assassin


Sara King entdeckte bereits in der Highschool, dass ihre ganze Leidenschaft dem Schreiben gehört - und nichts anderes hat sie seitdem gemacht: In den USA hat sie sich bereits ein große Fangemeinde mit ihren Sience Fiction- und Fantasy-Romanen erschrieben. Wenn sie sich gerade keine neuen Geschichten ausdenkt, stürzt sie sich in die Wildnis vor ihrer Haustür, im Herzen Alaskas.

Freitag, 14. April 2017

(Neu) "Die Stadt der verbotenen Träume" von Emmi Itäranta

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2014, bei der Finnland das Gastland war, erschien neben einigen anderen großartigen Romanen auch "Der Geschmack von Wasser" der finnischen Autorin Emmi Itäranta. Die Autorin hat ihr Debüt sowohl in finnisch, als auch in englisch geschrieben und gewann 2011 damit einen von einem finnischen Verlag organisierten Wettbewerb für phantastische Literatur. Auch später hat sie noch diverse Preise eingeheimst und unterschiedliche Quellen berichten, dass ihr Roman in mindestens zwanzig verschiedenen Sprachen erschienen ist (Eine Coverliste gibt es HIER.). 

Auch das zweite Werk Itärantas, 2014 noch nicht einmal fertig geschrieben, wurde in mehrere Länder verkauft. Da dieser Roman nun beendet und im November 2016 in englisch erschienen ist, lag die Frage nahe, ob auch deutsche Leser in den Genuss dessen kommen würden. Leider gibt es an dieser Stelle keine guten Nachrichten vom dtv-Verlag: "Demnächst ist leider kein weiterer Titel des Autors bei uns geplant; "Der Geschmack von Wasser" ist vergriffen." (Mail vom Nov. 2016)

So ganz aus der deutschen Sprache wegzudenken ist die Autorin allerdings nicht; sie und ihr neuer Roman haben lediglich den (deutschen) Verlag gewechselt. Im September 2017 wird "Die Stadt der verbotenen Träume" (Kudottujen kujien kaupunki/ The Weaver) im Arctis Verlag (und mit Originalcover) erscheinen.

Eliana ist eine pflichtbewusste Weberin im prestigeträchtigen Haus der Spinnweben. Sie kann lesen und schreiben und sie kann träumen, eine Fähigkeit, die der »Rat« der Inselstadt strengstens untersagt. Niemand spricht über die Träumer, die in der Gesellschaft geächtet werden. Eines Tages wird ein junges Mädchen bewusstlos aufgefunden. Der einzige Hinweis auf ihre Identität ist ein Wort, das auf ihre Handfläche tätowiert wurde: Eliana. Als Eliana sich dem Geheimnis des Mädchens nähert, beginnt das Lügengebäude der Obrigkeit zu bröckeln.


Mehr zur finnischen Phantastik ist hier nachzulesen: (Frankfurter Buchmesse) Fantasyliteratur aus Finnland: Finnish Weird


Wer sich nun etwas näher mit der finnischen Phantastik befassen will - und gerade diese hat ihre ganz besonderen Eigenheiten! - sollte sich den August 2017 freihalten. Hier erscheint eine Anthologie, die von Emmi Itäranta herausgegeben und die ganz verschiedene Autoren beinhalten wird. "(...)all published in English for the first time.", heißt es dazu auf der Homepage der Autorin.

"Osuuskumma International is proud to present "Never Stop – Finnish Science Fiction and Fantasy Stories". The anthology is compiled by Emmi Itäranta and features gems in a wide range of genres, all published in English for the first time.
"These stories invite you to see a glimpse of new lights emerging in the vast sky of international speculative fiction. You may not have expected them, but once they have caught your eye, you will hopefully keep coming back for more."
– Emmi Itäranta, foreword
Never Stop will be published in Worldcon, in August 2017, until then—stay tuned!"